Natürliche Paarfotografie

Paarshootings sind für viele Fotografen eine Herausforderung. Das gilt insbesondere dann, wenn man von den Paaren möglichst natürliche, ungestellte Bilder machen und echte Momente einfangen möchte. Uns kommt es bei der Paarfotografie auf Natürlichkeit an. Unsere Erfahrung hat unsere Fotografie in den letzten Jahren verändert. Zu Beginn unserer Paarfotografie haben wir Posen auswendig gelernt und die Paare immer wieder angewiesen, wie sie diese Posen einnehmen sollen. Mit dem Ergebnis waren wir nicht zufrieden. Die Fotos hatten keine besondere emotionale Tiefe. Sie wirkten austauschbar und belanglos. Sie zeigten nicht die Persönlichkeit der Menschen. In unserem Workshop über natürliche Paarfotografie geben wir unsere Erfahrungen und Tipps rund um das natürliche Posen weiter. 

Deine Persönlichkeit beeinflusst die Bilder.

Als Fotograf bist du bei einem Paarshooting richtig gefordert. Alles was du tust, beeinflusst die Menschen, die du fotografierst. Deine Persönlichkeit entscheidet mit, ob deine Fotos eher ruhig und gelassen oder lustig und ausgelassen wirken. Diese Erfahrung haben zumindest wir in unserer Zeit als Fotografen gemacht. Ist der Fotograf lustig, fröhlich und bewegt sich viel, so ist das auch dem Paar auf den Bildern anzusehen. Ist der Fotograf eher ruhig und introvertiert, werden die Momente zwischen den Paaren vielleicht inniger und ruhiger. Mit deiner Stimmlage, deiner Mimik und deinem Auftreten gegenüber deinen Kunden hast du einen Einfluss auf das gesamte Shooting. Du kannst dir vorab überlegen, was auf dich zutrifft und was deine Persönlichkeit ausmacht. Dabei ist weder das eine noch das andere schlechter oder besser. Es ist wichtig, auf deiner Website nur Fotos zu zeigen, die deine Ästhetik am besten repräsentieren. Nur so ziehst du die Menschen an, die auf deine Weise fotografiert werden möchten.

Vertrauen ist eine wichtige Voraussetzung für Paarfotos.

Für natürliche Paarfotos muss sich das Paar vor der Kamera öffnen können. Das Paar muss vor allem Vertrauen zum Fotografen fassen. Für uns ist es daher wichtig, dass wir unsere Paare vor dem Shootingtermin persönlich treffen. Wir gehen beispielsweise gemeinsam einen Kaffee trinken, lernen uns kennen und vereinbaren einen Skype-Termin. So kann man sich aufeinander einstellen und Vertrauern aufbauen.

Auch wenn es normal ist, hin und wieder unsicher zu sein, sollte das Paar deine Unsicherheit nicht spüren. Du solltest daher immer einen Plan im Kopf haben, welche Posen funktionieren könnten und wie du diese umsetzen kannst. Nur wenn das Paar Vertrauen zum Fotografen fasst, kann es sich natürlich zeigen. Dann kann es zu Lachanfällen kommen, nach denen der Bauch weh tut. Möglicherweise entstehen intime, knisternde Momente, die du festhalten kannst. Gibt es Vertrauen zwischen dem Fotografen und dem Paar, zeigen sich die Personen vor der Kamera von ihrer ehrlichen, verletzlichen Seite. Auf deinen Bildern ist dann vielleicht dieser kleine Moment bevor es zum Kuss kommt zu sehen. Oder du hältst mit deiner Kamera eine innige Umarmung fest und man sieht beiden an wie sehr sie die Berührung des anderen genießen. Natürliche Fotografie hat echte, ehrliche, emotionale Bilder zum Ziel. 

Der Fotograf ist der Regisseur.

Erwarte nicht von deinen Auftraggebern, dass diese Termin und Ort für das Shooting festlegen. Du hast die Ideen im Kopf. Du weißt, wann und wo das Licht gut sein wird. Du weißt, wo es gewünschte oder unerwünschte Reflexionen geben kann. Sieh dich als Regisseur des Ganzen und gib dem Shoot einen Rahmen, in dem sich das Paar sicher bewegen kann. Das erste Kennenlernen kannst du nutzen, um in deinem Kopf bereits einen Plan für das Shooting festzulegen. Frage das Paar nach Dingen, die sie gerne gemeinsam unternehmen. Was macht sie als Paar aus? Wann und wo fühlen sie sich besonders wohl? Nicht jeder Mensch fühlt sich in Feld, Wald und Wiese gleichermaßen sicher. Ob sich dein Gegenüber wohlfühlt, kannst du daher auch mit der Wahl der Location beeinflussen. 

Die Wahl des richtigen Outfits.

Für dich als Fotograf ist es wichtig, dass du ein Outfit wählst, in welchem du dich wohlfühlst. Du musst dich gut bewegen können und darfst dich nicht verkleidet fühlen. Dein Outfit muss zum Anlass passen, sollte aber etwas sein, das du gerne und häufig trägst. Für das Paar gilt bei der Outfit-Wahl ebenfalls: Nur Sachen tragen, in denen man sich wohlfühlt. Es darf gerne alltägliche Kleidung sein, die gut sitzt. Es ist nicht immer sinnvoll, sich neue Kleidung zu besorgen, diese am Tag des Shootings anzuziehen und dann festzustellen, dass man sich verkleidet vorkommt oder ständig am Shirt zupfen muss. Wir empfehlen gerne, Basics zu tragen. Shirts und T-Shirts ohne Aufdruck eignen sich beispielsweise für die Paarfotografie. Auch bei Schuhen gilt es darauf zu achten, möglichst nicht zu Modellen mit auffälligem Logo zu greifen. Vermeiden sollten die Paare auch auffällige Kleidung in knalligen Farben. Es handelt sich nicht um ein Fashion-Shooting. Im Vordergrund stehen sollen die Emotionen. Kleidung und Accessoires dürfen nicht von den Menschen ablenken. Die klassische Kombination aus Jeans und weißen T-Shirts eignet sich gut für die natürliche Fotografie. Du kannst Plattformen wie Pinterest nutzen und ein Board erstellen, um zu zeigen, wie natürlich die Kombination aus weißem T-Shirt und Jeans wirkt. Solch ein Board eignet sich auch, um Kunden deine Ideen zu vermitteln. Wichtig ist, dass die Outfits des Paares aufeinander abgestimmt sind. Sind beide Outfits stark gemustert oder knallbunt, kann das die Harmonie des Bildes beeinträchtigen. 

Der Unterschied zwischen Posen und Anweisungen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für uns einen Unterschied macht, ob wir jemanden in Pose setzen oder Anweisungen geben. Jemanden in Pose setzen bedeutet für uns, dass wir beispielsweise den Arm in eine bestimmte Position bringen oder die Füße ausrichten. Natürlich muss man manchmal als Fotograf direkt nachhelfen, wenn beispielsweise die Fußstellung in der Kamera komisch wirkt. Wir versuchen aber eher Anweisungen zu geben. Anweisungen sind offener und lassen unserem Gegenüber Raum zur Interpretation. Solch eine Anweisung kann sein, dass sich das Paar umarmen oder in eine bestimmte Richtung gehen soll. Muss es schnell gehen oder funktioniert das Shooting ohne konkrete Posen nicht, so haben wir immer Ideen für Posen parat. Wenn ihr aber Zeit für ein intensives Paarshooting habt, seid vor allem am Anfang nicht konkret bei euren Anweisungen und lasst eine natürliche Entwicklung zu. Ihr könnt bei der Stimmung nachhelfen, indem ihr eine bestimmte Szenerie erschafft. Lasst Bilder im Kopf des Paares entstehen und weckt Emotionen mit Sätzen wie: Umarmt euch mal so, wie ihr den Menschen umarmen würdet, mit dem ihr den Rest eures Lebens verbringen möchtet. 

Fingerspitzengefühl und Menschen lesen lernen.

Im Laufe der Zeit wirst du Erfahrungen in der Paarfotografie sammeln. Dazu gehört auch, immer sensibler zu werden und ein Gefühl für die Menschen zu entwickeln. Was für Bilder wünscht sich dein Gegenüber? Sollen es sehr romantische Fotos werden oder hast du ein Paar vor dir, das mit Romantik wenig anfangen kann? Du musst ein Gespür dafür entwickeln, was dein Gegenüber möchte und wie du darauf reagieren kannst. 

Du möchtest mehr über die natürliche Paarfotografie erfahren? Schau dir unseren Online Workshop an und entwickle dich mit unserer Hilfe als Fotograf weiter.

Julia & Gil